Innovative 3D-Anwendungen bei IABG

Geodaten-Service

Der IABG Geodaten-Service erzeugt seit über 15 Jahren Stadt- und Landschaftsmodelle. Dabei setzt das Unternehmen auch bei den neuesten Entwicklungen auf höchste Qualität.

Der Detaillierungsgrad bei dem IABG Geodaten-Service reicht von präzisen und stark differenzierten 3D-Katastern in Europa bis zu großflächigen und weniger detaillierten Stadt- und Landschaftsmodellen in fernen Ländern. Entsprechend breit gefächert ist der Einsatz an Sensoren und Trägersystemen: Luftbild-Befliegung, Airborne Laserscanning, multispektrale höchstauflösende optische Satelliten und Radar-Satelliten.

Die IABG hat für über 30 Großstädte in Deutschland 3D-Stadtmodelle als Basis für die Mikrozellenplanung generiert. Für eine Vielzahl von Kommunen erstellte die IABG durch stereophotogrammetrische Bildauswertung dreidimensionale Kataster, wie Straßen-, Grünflächen-, Gebäude- und Versiegelungskataster, woraus sehr detaillierte 3D-Stadtmodelle abgeleitet werden können. Darauf aufbauend liefert beispielsweise eine Solarpotentialanalyse schnell und ausführlich hilfreiche Bürgerinformation via kommunaler Web- Portale. Schließlich ermöglichen stereoskopische Satellitendaten mit 50 cm Bodenauflösung eine kostengünstige Erfassung von 3D-Stadt- und -Landschaftsmodellen uneingeschränkt für jeden Punkt der Erdoberfläche. Für Auslandseinsätze und das Management von humanitären Krisen und Naturkatastrophen gewinnen diese Daten zunehmend an Bedeutung.

Neben dem stetig wachsenden Angebot an optischen Fernerkundungsdaten steigert die Verfügbarkeit von digitalen Oberflächenmodellen (DOMs) den Automatisierungsgrad erheblich. DOMs durch Laserscanning-Befliegungen liegen in den Industriestaaten fast flächendeckend vor, deren Aktualisierung ist aber aufwändig.
Die Dense Matching-Verfahren zur Ableitung von DOMs aus Bilddaten revolutionieren die Photogrammetrie erneut, sparen Befliegungskosten ein und liefern hohe Datenaktualität. In Kombination mit den ebenfalls wachsenden In-Situ-Daten wird die virtuelle Abbildung der realen Welt erleichtert. Der Geodaten-Service der IABG geht diesen Weg ohne Kompromisse bei der Qualität. Seit vielen Jahren nutzen erfahrene Geowissenschaftler der IABG etablierte objektorientierte Bildanalyse- Verfahren und kombinieren diese mit Eigenentwicklungen zu flexiblen und leistungsfähigen Prozessketten. Einsatzgebiete im 3D-Bereich sind u.a. die Ableitung von Gebäudekörpern sowie Vegetationsklassifikationen. Aus der Differenz von DOMs und digitalen Geländemodellen (Bodenhöhe) ergeben sich normalisierte Oberflächenmodelle.

Die Kombination solcher DOMs mit multispektralen Daten hat sich in mehreren erfolgreich durchgeführten Projekten als ideal für die objektbasierte Vegetationsklassifikation erwiesen. Da das Rückstrahlverhalten unterschiedlicher Vegetationsarten im multispektralen Bereich sehr ähnlich ist, werden die Daten durch Höheninformationen sowie Textureigenschaften (Kantenfilter) ergänzt. Liegen die Daten multitemporal vor, können zudem Veränderungsanalysen Aufschluss über die Entwicklung des Bewuchses geben. Weitere Einsatzgebiete dieser Klassifikationsmethode sind umfassende Waldzustandserfassungen, die Qualitätssicherung bestehender Vektordaten oder die Aktualisierung von 3D-Katastern.

Mehr über IABG mbH...

Für den Inhalt verantwortlich: IABG mbH












Kontakt

Impressum

© sig Media GmbH & Co. KG 2014